Gerda – ein besonderes Mitglied unserer Schulfamilie

 

Wer ist Gerda?

Gerda ist eine junge Labrador-Gordon Setter Hündin und bringt damit schon ein relativ ausgeglichenes und sehr menschenbezogenes und kinderfreundliches Wesen mit. Sie lebt in der Familie unserer Kollegin Julia Breu, einer ausgebildeten, zertifizierten Hundeführerin, die fleißig mit ihr trainiert.

Gleichzeitig durchläuft sie ihre Ausbildung bei den Hundefreuden Cham. Zunächst absolvierte Gerda dort einen Welpenkurs. Darauf folgen Junghundekurs und Erziehungskurs. Ab geeignetem Alter wird sie den Hundeführerschein und die Begleithundeprüfung absolvieren.

Natürlich wird Gerda regelmäßig beim Tierarzt vorgestellt und verfügt über alle notwendigen Impfungen. Auf die speziellen Coronahygienevorschriften achten wir selbstverständlich im besonderen Maße.

Ein Hund in der Schule – was soll das?

Gerda kann natürlich eingesetzt werden

  • zur Wissensvermittlung rund um das Lebewesen Hund
  • als Beispiel zur Erziehung und Haltung eines Haustieres
  • zum Verhaltenstraining gegenüber Hunden allgemein.

Viele Erfahrungsberichte, aber auch wissenschaftliche Studien belegen, dass allein die Anwesenheit eines Hundes in einer Schulklasse u. a.

  • zum Lernen motivieren
  • die Aufmerksamkeit steigern
  • die Integration und das Selbstbewusstsein einzelner Schüler fördern
  • aggressives Verhalten mindern
  • den Lärmpegel- und Stresspegel senken
  • eine freundliche und lockere Lernatmosphäre schaffen

kann

Kinder und Jugendliche, die mit Tieren aufwachsen, sind oft verantwortungsbewusster, empathischer, sozial kompetenter und können besser lernen. Ein Hund bewertet nicht und nimmt jeden an, wie er ist. Der Hund kann also in vielen Momenten des Schulalltags eine Bereicherung sein und dazu beitragen, dass Kinder lieber zur Schule gehen.

Diese Erfahrungen können wir nach mehreren Jahren Schulhundeinsatz nur bestätigen.

Formular Einverständnis Schulhund

 

Scroll to top